Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

head-back
Foto: Walter Moßner
kopflogo-logo
kopflogo-text

Reif für die Insel, die Vierte.
Biodynamisch, die Zweite.

Anmeldung & Bestellung 2021

„Reif für die Insel, die Vierte. Biodynamisch, die Zweite“, lautet 2021 das Motto des 16. Projekts Erlebnis Weinberg, dem Weinseminar der besonderen Art und Produzenten edler Tropfen der Marke MA(e)INWEIN.

Zum Mitwinzern sind neue Teilnehmer und Wiederholungstäter herzlich willkommen. Startschuss: Samstag, 06. März 2021

Die Entstehung

Im Jahr 2003 gewann der Projektinitiator Walter Moßner einen Ideenwettbewerb des Fränkischen Weinbauverbandes. Gesucht war der originellste Slogan für den Franken- Silvaner. „Der mit der Sonne tanzt“ textete Moßner und war plötzlich Besitzer eines 1000 Quadratmeter großen Weinbergs für ein Jahr und der Ernte daraus, 1000 Flaschen Silvaner. Durch die aktive Mitarbeit im Weinberg fand er die Liebe zur Winzerei, die Presse schrieb, „Moßner hat sich mit dem Weinvirus infiziert“.

die-entstehung-1 die-entstehung-2

Der Gewinn des Wettbewerbs war die Initialzündung für die Gründung des Projekts Erlebnis Weinberg im Jahr 2006. Passend zum Projekt musste ein Markenname für alle in Zukunft entstehenden Weine gefunden werden. Die Marke MA(e)INWEIN war geboren, immer mit dem Gewinnerslogan als Zusatz, „der mit der Sonne tanzt“.

Die Idee

Wie geht Wein? Wer das schon immer wissen wollte, dem wird beim Weinseminar der besonderen Art wertvolles Wissen vermittelt. Projektinitiator Walter Moßner sucht jedes Jahr einen fränkischen Winzer, der interessierten Weinliebhabern zeigt was ein Winzer macht und vor allem wie.

die-idee-1 die-idee-2
Fotos: h. Betzold

Unter seiner fachkundigen Anleitung begleiten sie ihren Wein ein Jahr lang aktiv, gehen bei den Arbeiten zur Hand und lernen viel über Landschaft, Böden, Klima, die Arbeit der Winzer und den Ausbau im Keller. Lassen sich mit der Natur ein, tragen zum Erhalt der Kulturlandschaft bei, schärfen den Blick für anonyme Massenprodukte und sitzen gerne in geselliger Runde. Am Ende ist ihr Lohn eigener Wein mit eigenem Etikett.

Der Ritterschlag

Die Idee Erlebnis Weinberg und das Produkt daraus, MA(e)INWEIN – der mit der Sonne tanzt, wurde zum 2. Mal beim Spezialitätenwettbewerb der Metropolregion Nürnberg von der Jury als UNSER ORIGINAL ausgezeichnet.

der-ritterschlag-1 der-ritterschlag-2
Fotos: h. Betzold

Nach der Urkundenverleihung durfte sich MA(e)INWEIN auf der Consumenta und auf der „Kulinarischen Landkarte“ der Metropolregion Nürnberg präsentieren. MA(e)INWEIN steht nun in einer Reihe mit dem Nürnberger Lebkuchen, Spalter Hopfen, Aischgründer Karpfen, Schlenkerla Rauchbier, Bamberger Hörnla …

Die Anteile

Jeder Seminarteilnehmer ist gleichzeitig Anteilseigner und zeichnet einen Anteil, entspricht 90 Flaschen, Weißwein oder / und Rotwein.
Wer einen „gemischten Satz“ wünscht, bestellt ein 3 Rebsorten-Paket – weiß oder / und rot – mit je 30 Flaschen.
bestehend aus 30 Flaschen Weiß- plus 30 Flaschen Rosé- plus 30 Flaschen Rotwein als Paket.
Oder solo, je 90 Flaschen Weiß- / 90 Flaschen Rosé- oder 60 Flaschen Rotwein.

die-anteile-1
Foto: h. Betzold

Zusätzlich nur mit einem Anteil Weißwein oder / und Rotwein:
je 30 Flaschen Silvaner „Großes Gewächs“ Holzfass, Chardonnay Spätlese, Winzersekt Pinot Meunier Brut nature.

Höhere Flaschenkontingente und Sonderbestellungen auf Anfrage.

Die Flaschenausstattung

Zusammen mit dem Markennamen MA(e)INWEIN bestimmen grafisch reduzierte Etiketten die unverwechselbare Identität der Weineditionen. Jeder Anteilseigner erhält sein personalisiertes Flaschenkontingent mit auf dem Etikett platziertem Namen.

Entwicklungs-, Gestaltungs- und Druckkosten werden umgelegt und gesondert berechnet.

die-flaschenausstattung-1 die-flaschenausstattung-2
Fotos: W. Moßner

Der Standort

Erlebnis Weinberg wechselt wieder Winzer, Rebsorten, Standort und Landschaft, vom Weingut am Stein in Würzburg nach Nordheim an der Mainschleife, dem Herzen des fränkischen Weinbaus. Der Wein prägt mit über 300 ha Rebfläche den Jahresablauf im Ort. Die Umgebung des Dorfes wird von Weinbergen dominiert, unter anderem von der Lage Nordheimer Vögelein und dem rebenbestockten Kreuzberg. Eine verkehrshistorische Besonderheit ist die Mainfähre, die zwischen Nordheim und dem gegenüberliegenden Escherndorf verkehrt. Auf der durch den Mainkanal als Durchstich zwischen Volkach und Gerlachshausen entstandenen Insel – der sog. Weininsel – liegt Nordheim.

der-standort-1
Foto: in Franken

Der Winzer

Projektpartner ist das Demeter-Weingut Helmut Christ in Nordheim an der Mainschleife. Im Weingut wird seit 1974 ökologisch und seit 2005 biodynamisch gearbeitet. Anbaugebiet ist das „Maindreieck“ mit überwiegend steinreichen Muschelkalkböden. Das Weingut hat Rebflächen in fünf Gemarkungen – Nordheim, Volkach, Stammheim, Wipfeld, Dettelbach- und damit verschiedene Lagen und Bodenqualitäten. Eine „Weinqualität auf konstant gutem Niveau“, bescheinigt Gault Millau dem Biopionier Helmut Christ. Mit Unterstützung seines Sohnes Michael feiert das Weingut beträchtliche Erfolge, beim Mundus Vini Biofach zweifach Großes Gold und diverse Gold- und Silbermedaillen bei internationalen Wettbewerben.

der-winzer-2 der-winzer-1
Fotos: Demeter-Weingut Helmut Christ

„Qualität entsteht im Weinberg“, lautet das Motto des Weinguts.

Die Biodynamie

Wer biodynamisch arbeitet wird feststellen, dass es Reben wie Böden guttut, die Pflanzen robuster und weniger anfällig für Krankheiten sind. Ein zentraler Gedanke ist das Ideal des möglichst geschlossenen Kreislaufs. Mensch, Tier, Pflanze und der Boden leben wie ein Organismus im Rhythmus der Natur. Wer aber auf Pestizide und Kunstdünger verzichtet, muss häufiger in den Weinberg gehen. Das bedeutet eine Mehrarbeit bis zu 30 Prozent und erklärt auch den höheren Preis biodynamisch erzeugter Weine.

Und was Wein mit dem Lauf der Sonne und des Mondes, mit Hornkiesel und Hornmist zu tun hat, werden die Christs den Seminarteilnehmern erklären.

Die Weißweine

„Alte Rebe“ Silvaner Spätlese trocken
Reife Kiwi, Physalis, Zitrus, Kumquat, hohe Mineralität, präzise Säure, animierend und vollmundig.

Silvaner Kabinett trocken
Reife, saftige Birne, ein Hauch Pfirsich, im Geschmack etwas Banane und Kräuter, weiche Säure, gute Struktur, sehr nachhaltig.

Riesling Kabinett trocken
Gelbe reife Früchte, Pfirsich, Kumquat, Zitrus und Grapefruit, mineralisch mit weicher Säure, Zug, Dichte und Länge.

Die Rotweine

Blaufränkisch QbA trocken
Heidelbeere, Erdbeerkonfitüre, samtig weiche und Wärme ausstrahlende Tannine, Süßholz, präsente, gut eingebundene Säure, brillantes Rot.

Cabernet Dorsa Naturwein trocken
Brombeere und rote Beeren, würzig, Wacholder und etwas Zimt, samtig, weich milde Tannine, dichtes Dunkelrot, unfiltriert.

Spätburgunder Kabinett trocken
Feine Kirsche, süßliche Würze, filigran, klassischer Spätburgunder, nachhaltig, lang und harmonisch.

Die Premiumweine

Silvaner „Großes Gewächs“ Holzfass trocken
Reife Kiwi, weiße Johannisbeere, Stachelbeere, Grapefruit, weißer Pfirsich, leicht floral und nussig, sehr mineralisch und lange.

Chardonnay Spätlese Tonneau trocken
Duft von reifem, weißen Pfirsich mit feiner Würze, harmonische, lebendige Säure, schöne Balance mit eingebundenem Holzaromen.

Winzersekt Pinot Meunier Brut nature
Feines Brioche, Himbeere, etwas Pfirsich und roter Apfel, Sanddorn, weiße Johannisbeere, Reife Säure, mittelfeine Perlen, hauchfeine Tannine.

Die Akzeptanz

Erlebnis Weinberg sieht sich als Klammer zwischen Hersteller und Verbraucher, vermittelt Wissen rund ums Thema Wein und bietet dem Frankenwein eine Plattform. Die Idee hat sich längst als weintouristisches Vorzeigeprojekt und Wirtschaftsfaktor etabliert. Das Projekt hat inzwischen ca. 500 Seminaristen gezeigt, dass Wein nicht aus dem Supermarkt kommt. Statistisch gesehen wird jede Stunde ein Glas MA(e)INWEIN getrunken, und das seit 14 Jahren.

Die Teilnehmer

„Wochenend-Winzer“, „Weinnovizen“, „Winzerpraktikanten“, titelt die Presse die Teilnehmer des Projektes „Erlebnis Weinberg“. Sie selber sehen sich schlicht als Weinliebhaber, die wissen wollen, „wie geht Wein“. Bei den Teilnehmern handelt es sich nicht um eine elitäre Gruppierung, sondern um einen gewöhnlichen Mix aus Menschen verschiedenen Alters, Berufen, Frauen und Männern. Interesse am Thema Wein und das Kennenlernen in geselliger Runde schweißt die Gruppe zusammen.

Eine Seminar-Begleitperson ist möglich – ohne Zeichnung eines Weinanteils – die Teilnahmegebühr beträgt 250,00 Euro zzgl. MwSt.

Die Medien

Auch im Projektjahr 2021 wird die Presse Erlebnis Weinberg journalistisch mit Berichten, Fotos und Reportagen, das Jahr über begleiten. In den vergangenen Jahren taten dies bereits das BR Fernsehen, BR Radio, Radio F, Tageszeitungen und diverse Magazine. Aktuell im Überblick ist das Projekt im Internet: www.erlebnis-weinberg.de und per Mail: info@erlebnis-weinberg.de

Die Leistungen

Einladung zu den einzelnen Terminen übers Jahr (siehe Rebenfahrplan) und garantierte Lieferung der bestellten und bezahlten Weine.

Projektbetreuung vor Ort und Ausbau der Weine durch das Weingut Helmut Christ.

Projektmanagement bei Walter Moßner, Wein & Werbung, Nürnberg. Das Weingut bietet bei jedem Termin eine Bewirtung und stellt die Kosten in Rechnung.

Nach Eingang der Anmeldung erfolgt Rechnungsstellung, zahlbar innerhalb 10 Tagen. Ab dem 4. Jahr Projektteilnahme wird ein Treuerabatt eingeräumt.

Ich möchte mehr über dieses Projekt erfahren

pfeil-top
Top